Archiv
- 2015
- 2014
- 2013
- 2012
- 2011
- 2010
- 2009
- 2008
- 2007
- 2006
- 2005
- 2004
- 2003
- 2002
- 2001
- 2000
- 1999
- 1998
- 1997
Aktuelle Meldungen
Berichte
28. Mai 2008
Gebet für inhaftierte Bahá’í

Unterstützung kommt aus dem Haus der Religionen

Zu einem Gebet für die inhaftierte Spitze der iranischen Bahá’í-Gemeinde sind Menschen aller Glaubensrichtungen für Mittwoch, 28. Mai, ab 19 Uhr in das hannoversche Haus der Religionen eingeladen.

Unterstützt von Mitgliedern anderer Religionen will die Bahá’í-Gemeinde Hannover damit auf das Schicksal der sieben Männer und Frauen aufmerksam machen, die vor kurzem im Iran verhaftet und ins Evin-Gefängnis gebracht wurden. Die sieben Inhaftieren haben nach Auskunft der hannoverschen Bahá’í mit Wissen und Erlaubnis der iranischen Regierung die Angelegenheiten der stark unterdrückten und zugleich größten religiösen Minderheit der rund 300000 iranischen Bahá’í koordiniert.

Das Haus der Religionen in der Evangelisch-lutherischen Athanasius-Gemeinde an der Böhmerstraße in der Südstadt ist auch mit den Stadtbahnlinien 1, 2 und 8 (Haltestelle Geibelstraße) zu erreichen.



Im Internet

Die Homepage der deutschen Bahá'í:

http://www.bahai.de

kirche-hannover.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.



© 1998-2013
Evangelisch-lutherischer Stadtkirchenverband Hannover
Referat für Öffentlichkeitsarbeit
Hanns-Lilje-Platz 3, 30159 Hannover
fon (+49) 0511 - 301876-16, Joachim Stever
fax (+49) 0511 - 3681358

Kontakt & Impressum