Flüchtlingsschicksale im Fokus
Lesung und Gesprächsrunde in der Martktkirche
Wiedereröffnung mit Neuanfang zum Jubiläum
Prallvolles Programm am Festwochenende in und an der Christuskirche
Unvergängliche Romantik
Poetische Texte begleiten Orgelkonzert
Von Poeten, Pastoren und einer Königin: Die Lange Nacht der Kirchen


Plakat Für Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinemann ist die "Lange Nacht - ein "Abend für Flaneure": "Das Motto erinnert uns an jene Welt, die über unsere Grenzen hinausgeht. Was in unseren Kirchen geschieht, ist bunt und vielfältig - das wollen wir an diesem Abend erlebbar machen." Sein Geheimtipp: Die "Nacht der Könige" in der Christuskirche (Nordstadt), die Besuch der Welfenkönigin Marie von Hannover bekommt und in der es die Generalprobe von "King Arthur" des Mädchenchors Hannover zu sehen gibt.

Aber auch andere Einrichtungen und ihre insgesamt 1500 freiwilligen Helfer freuen sich auf großen Andrang: So rezitiert Reinhard Krüger in der Marktkirche ein unveröffentlichtes Märchen aus dem Nachlass der hannoverschen Philosophin Hannah Arendt, in der Lindener Erlöserkirche ertönen Gospelklänge und in der St. Thomas-Kirche (Oberricklingen) treten fünf Live-Poeten zur Dichterschlacht an.

 

Ebenfalls dabei: Die Reformationsbotschafterin Prof. Dr. Margot Käßmann, die um 18 Uhr im Haus Kirchlicher Dienste (Archivstraße) über "Martin Luther und die Juden" spricht. Ab 20 Uhr ist sie dann im EKD-Kirchenamt (Herrenhausen) in einer Talkrunde zu Gast.

Die "Lange Nacht" - ein ökumenisches Angebot. Denn neben den lutherischen Gemeinden sind auch freikirchliche und orthodoxe mit dabei. In der katholischen Cella St. Benedikt (List) können Besucher beispielsweise das Leben der Benediktinermönche kennen lernen. Zum ersten Mal dabei: Die Wiedereintrittsstelle "Kirche im Blick", die mit vier Infoständen vertreten ist.

Die "Lange Nacht" beginnt um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Das Programm liegt ab sofort in Hannovers Kirchen und öffentlichen Einrichtungen aus - oder ist im Internet unter www.LangeNachtDerKirchenHannover.de zu finden.


Lange Nacht der Kirchen 2014 - Das komplette Programm


Im Internet
www.LangeNachtDerKirchenHannover.de -kirche-hannover.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.



Wenn lange Ärmel zum Zeichen werden
Hiroshima-Gedenktag in der Aegidienruine
Kriesters Künstler-Köpfe in der Kirche
Neue Ausstellung präsentiert prominenten Bildhauer

© 1998-2013
Evangelisch-lutherischer Stadtkirchenverband Hannover
Referat für Öffentlichkeitsarbeit
Hanns-Lilje-Platz 3, 30159 Hannover
fon (+49) 0511 - 301876-16, Joachim Stever
fax (+49) 0511 - 3681358

Kontakt & Impressum