Heinemann betrachtet Schwitters
Kunstgottesdienst am Pfingstmontag im Sprengel-Museum
Pfingstgottesdienste in der Marktkirche
Vizepräsident statt Landesbischof
Nachwuchs musiziert in der Marktkirche
Matinee mit holländischem Teens-on-Tour-Orchester
So leicht kann's gehen: Stephan Lackner freut sich auf Menschen, die sich für die Rückkehr in der Evangelisch-lutherische Kirche interessieren. (Foto: Stever)
Im Schnitt pro Tag ein Eintritt
Kirche im Blick feiert 15jähriges und zieht Erfolgsbilanz

Mit durchschnittlich einem Eintritt an jedem Öffnungstag zieht die Wiedereintrittsstelle "Kirche im Blick" zu ihrem 15jährigen Bestehen Erfolgsbilanz. Mehr als 3700 Menschen sind seit der Eröffnung dieses seinerzeit wegweisenden "kirchlichen Kundenzentrums" wieder in die Evangelisch-lutherische Kirche eingetreten. Am Vortag des Expo-Auftaktes in Hannover öffnete "Kirche im Blick" am 31. Mai 2000 in der Buchhandlung gegenüber der Marktkirche. Heute ist die mustergültige Einrichtung nicht nur city-zentraler Anlaufpunkt für Fragen rund um die evangelisch Kirche, sondern bundesweit ein Vorzeige- und Erfolgsmodell. Die Freude darüber ist Anlass für ein kleines Fest, mit dem das Jubiläum am Sonnabend, 30. Mai, ab 11 Uhr auf dem Hanns-Lilje-Platz zwischen Buchhandlung und Marktkirche gefeiert werden soll.

Natürlich stehen Werbung für und Informationen über die Evangelisch-lutherische Kirche auch zum Jubiläum im Fokus. Eingebettet in ein Programm aus Aktionen und Musik eines Bläserensembles wird Pastor Stephan Lackner im Gespräch mit Gästen die Wiedereintrittsstelle von ihrer Idee bis zu Perspektiven beleuchten. Lackner leitet "Kirche im Blick" seit Januar 2014 und begrüßt am "Wiedereintrittsmobil" den ehemaligen Stadtsuperintendenten Wolfgang Puschmann, der im Vorfeld der Expo die Idee eines zentralen kirchlichen Anlaufpunktes in Hannover entwickelte und schließlich ihre Einrichtung realisieren konnte. Auch Puschmanns Nachfolger, der aktuelle Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinemann wird zum Jubiläumsfest zu Gast sein, um unter anderem über die Bedeutung der "Kirche im Blick", ihre vielfältigen Angebote und ihre Zukunft zu sprechen. Zudem erwartet Stephan Lackner seinen Vorgänger Dr. Michael Wohlers, der vom Start an mehr als zehn Jahre die Wiedereintrittsstelle geleitet und ihr Profil geprägt hat.

Rund um das "Wiedereintrittsmobil" bietet das Jubiläum natürlich auch die Gelegenheit zur Begegnung bei einem Getränk und Gebäck sowie zum Besuch der "Kirche im Blick" in der Buchhandlung an der Marktkirche. Deren Aktionsradius erweitert Stephan Lackner derzeit markant, indem er unter anderem mit einem Wohnmobil zu wechselnden Standorten unterwegs ist, um Wiedereintritts-Möglichkeiten und werbende Information zu den Menschen an gutbesuchten Orten zu bringen. (js)




Im Internet
Mehr über die Wiedereintrittsstelle Kirche im Blick:

https://kirche-im-blick.wir-e.de


kirche-hannover.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.



Premiere zum Jubiläum des Marathons
Kirchenmeisterschaften erstmals zu Gast in Hannover
Stadtkirchenverband Hannover will sich stärker um die Flüchtlinge kümmern
Diakoniepastor Müller-Brandes regt engere Vernetzung des Engagements an
Menschen setzen ein Zeichen für Vielfalt
Friedensgebet in der überfüllten Marktkirche

© 1998-2013
Evangelisch-lutherischer Stadtkirchenverband Hannover
Referat für Öffentlichkeitsarbeit
Hanns-Lilje-Platz 3, 30159 Hannover
fon (+49) 0511 - 301876-16, Joachim Stever
fax (+49) 0511 - 3681358

Kontakt & Impressum